Spielberichte

SV Förste – SG Pferdeberg 3:1

Am Sonntag ging es für die Pferdeberger zum Auswärtsspiel nach Förste. Nassen Rasen und einen schwer zu bespielenden Platz fand die Elf von Trainer Manne Baltes dort vor. Man kam mit den Gegebenheiten aber in der ersten Hälfte deutlich besser klar. Kompakt und mit einem situativen Angriffspressing eroberte man viele Bälle im Mittelfeld und schaltete schnell um. So stand Jannik Kock zweimal alleine vor dem Keeper des SV, scheiterte aber. Wieder nach einer Umschaltaktion war es Stefan Werner, der im Eins gegen Eins vor dem Förster Torhüter stand. Sein Schuss ging aber gegen den Pfosten und landete wieder bei Werner, der den Ball schließlich auch verdient im Netz unterbringen konnte. Kurz vor der Pause gab es noch eine gute Möglichkeit von Stefan Kanig, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurde. Von Förste kam eigentlich gar nichts bis zum Pausenpfiff. Einen Schuss aus 18 Metern lenkte Torhüter Fischer über das Tor.
Sichtlich frustriert von den vergebenen Chancen gingen die Gäste mit einer Führung, die nur 1:0 lautete in die Pause. Nichtsdestotrotz eine ordentliche Ausgangsposition. In der zweiten Hälfte hatte man nach einer Ecke noch eine große Möglichkeit durch den eingewechselten Christoph Krebs. Bei seinem Schussversuch aus dem Gewühl heraus rutschte ihm aber das Leder vom Spann. So war es der SV Förste, der nach einer zunächst geklärten Ecke eine scharfe Flanke vor das Tor zog und Stefan Kanig, auf der Linie stehend und zwei Gegenspieler im Rücken nur ins eigene Tor klären konnte (49.). Nach diesem Treffer puschten sich die Hausherren und übernahmen das Zepter. Die Pferdeberger konnten sich nicht wieder aufraffen, hatten kaum Spielanteile in der gegnerischen Hälfte, und beschränkten sich auf das Verteidigen. Lars Meister und Kai Hermann entschieden dann in der 71. und 74. Minute das Spiel zugunsten der Hausherren.
In der ersten Halbzeit hätten die Pferdeberger mit einem höheren Halbzeitstand in die Pause gehen müssen. Es darf jedoch nicht passieren, dass man nach einem solchen Gegentor zum 1:1 nicht mehr in die Spur findet und schließlich das Spiel verliert. Das Spiel muss nun aufgearbeitet werden und schon am Donnerstag sind die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Man empfängt den TUSPO Petershütte 2 im Pokal. 14.30 Uhr ist in Tiftlingerode Anstoß.