Fußball

Saisonfazit der SG Pferdeberg

Was für eine Rückrunde! Die SG Pferdeberg hat es geschafft standhaft zu bleiben, trotzte vielen Rückschlägen vor dieser Saison und steht am Ende einer überragenden Rückrunde auf Platz 9 der 1. Kreisklasse. Mit dem Abstieg hatte man letztendlich schnell nichts mit zu tun!
Zunächst die knallharten Fakten:
Die Saison 18/19 wurde auf dem 9. Tabellenplatz abgeschlossen. 31 Punkte nach 26 Spielen zieren das Konto der SG Pferdeberg. In der Heimtabelle belegt man Platz 8 mit 20 Punkten aus 13 Spielen und auswärts ist es der 9. Platz mit 11 Punkten. Schaut man sich die Tabelle aus dem Jahr 2019 an (also quasi die Rückrundentabelle), belegt die SG Pferdeberg mit 21 Punkten aus 12 Spielen hinter TSV Nesselröden und dem FC Seebern einen sensationellen 3. Tabellenplatz. In der Rückserie, im Jahr 2019, wurden also 2,0 Punkte pro Spiel geholt, nachdem es in der Hinserie nur 0,7 Punkte pro Spiel waren.
Chronologisch:
Aus ganz schwierigen Gegebenheiten zu Beginn der Saison wurde am Ende sehr viel herausgeholt. Es galt viele Spielerabgänge nach dem Abstieg aus der Kreisliga zu kompensieren. Manne Baltes, der zuvor Trainer der 2. Mannschaft gewesen war, übernahm das Traineramt. Spieler aus der Zweiten und einige Neuzugänge füllten das Team auf.
Zur Hinrunde:
Die Mannschaft musste sich neu sortieren. In einem Findungsprozess gibt es bekanntlich viele Höhen und Tiefen. So war es auch: Der Saisonstart verlief noch recht ordentlich und man konnte im zweiten Spiel gegen den nun abgestiegenen SV Rotenberg II den ersten Saisonsieg verbuchen. Es folgten knappe Niederlagen gegen ambitionierte Teams der Liga und Siege gegen Mannschaften aus dem unteren Bereich der Tabelle. Im Pokal schlug man sensationell den Kreisligisten SV Eintracht Hahle, scheiterte aber anschießend mit 1:0 gegen den Aufsteiger in die Kreisliga DSC Dransfeld. Nach etwa der Hälfte der Rückrunde erwischte die SGP etwas Verletzungspech und die Leistung nahm außerdem deutlich ab. Es folgten 6 Niederlagen in der Liga in Folge. Plötzlich stand man das erste Mal auf einem Abstiegsplatz und das auch noch über den Winter.
Der Winter:
Die Wunden wurden in der langen Winterpause auskuriert. Es wurde gemeinschaftlich entschieden an keinem Hallenturnier teilzunehmen, um wirklich verletzungsfrei in die Rückserie zu gehen. Nils Senge und Hussein Safi stießen als Neuzugänge zum Team. Ende Januar begann man mit ersten Laufeinheiten, die Stefan Nörthemann sozusagen als temporärer Fitnesscoach übernahm. Nachdem die Grundlagenausdauer wiederhergestellt wurde, bat Trainer Manne Baltes schon Anfang Februar zum Vorbereitungsbeginn. Schweißtreibende Einheiten mit fußballspezifischen Kurzsprints standen dort zunächst auf dem Programm, ehe man die veränderte taktische Marschroute einstudierte. Ziel war es mutiger aufzutreten. In den Testspielen gegen den Bovender SV II, Olympia Duderstadt und dem SC Eichsfeld II verfeinerte man diese Trainingsinhalte.
Der überragende Rückrundenstart:
Nun kam es direkt zum Showdown: Der Rückrundenstart gegen den ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden SV Rotenberg II stand vor der Tür und alle wussten, dass in diesem ersten Saisonspiel die Weichen der Saison gelegt werden. Nervös, aber mit großem Einsatz erreichte man letztendlich einen souveränen 2:0-Heimerfolg. Was aber im Anschluss geschah, hätte sich zuvor niemand ausmalen können: Die SG Pferdeberg spielte sich in einen Rausch. Die harte Vorbereitung schien sich voll auszuzahlen und man begann direkt eine unglaubliche Siegesserie. 3:4 konnte man in Bad Grund gewinnen, die zu diesem Zeitpunkt in der Heimtabelle unter den Top 3 der Liga standen. Gegen den Aufstiegsaspiranten FC Merkur Hattorf behielt man zuhause eine Weiße Weste und gewann mit 2:0. Der VfL Herzberg wurde im Anschluss mit 1:6 abgefertigt. Schon nach diesen 4 Spielen war man über 10 Punkte von den Abstiegsrängen entfernt und konnte in ruhigeren Gewässern fahren.
Mitte der Rückrunde:
Es folgte eine etwas unkonstantere Phase: Gegen den FC Seebern hatte man gute Möglichkeiten, musste sich aber zum ersten Mal in der Rückserie geschlagen geben – 1:3. In Ebergötzen erzielte man nach einer schwachen Vorstellung in der letzten Minute glücklich ein 2:2. Ein toller Sieg erfolgte gegen den TSV Eintracht Wulften, in dem man sich für das vergeigte Hinrundenspiel mit einem 2:0 Heimerfolg revanchieren konnte. An diesem Samstag, den 11.05. feierte man eine tolle Feier im Vereinsheim, an die sich sicher noch lange zurückerinnert wird. Es war klar: Die SG Pferdeberg konnte schon Mitte Mai nicht mehr absteigen. Damit hätten wir selbst nicht gerechnet und formulierten an diesem Abend sogar neue Ziele. Ein einstelliger Tabellenplatz sollte es nach der Saison werden! Die nachfolgenden Spiele fielen jedoch zunächst weiterhin unter die unkonstante Phase der Rückrunde: 3:1-Niederlage in Förste und zuhause eine 1:2-Pleite gegen den SV Lerbach.
Nach diesen Spielen warnten Mannschaftsrat und Trainerteam davor, die Konzentration nicht zu verlieren und erinnerten daran, was in der Hinrunde am Ende passiert war. Das Primärziel war erreicht, was gleichzeitig hätte gefährlich werden können, da die letzten 10% dann schnell fehlen. Die Mannschaft zeigte jedoch, was sie nun ausmacht: Charakterstärke!
Abschluss einer tollen Saison:
Am 02.06.2019 kam es mit zwei Niederlagen im Rücken zum Nachbarschaftsderby gegen den TSV Nesselröden, die als Tabellenführer anreisten und an diesem Tag sogar die Meisterschaft perfekt machen konnten. Schwierige Voraussetzungen für die Pferdeberger, die eine Meisterfeier auf ihrem eigenen Rasen verhindern wollten. Nach dem Führungstreffer der Nesselröder kämpfte man sich zurück und erzielte den Ausgleich in der 80. Minute. Nesselröden musste nach dem 1:1 Unentschieden noch eine Woche warten und feierte gegen den VfL Herzberg schließlich die Meisterschaft. Gegen den SC Eichsfeld spielte man in Mingerode ebenfalls Unentschieden. Zum Abschluss kam der RW Hörden und man veranstaltete ein wahrliches Schützenfest bei dem vor allem die treuen Fans auf ihre Kosten kamen. Nach 60 Minuten stand es 7:0 für die SG Pferdeberg. Der Endstand lautete 7:3 und die Saison wurde mit einer Abschlussfeier beendet.
Wie kam es zu dieser sensationellen Rückrunde?
Wir wissen es selbst nicht genau, aber einige Faktoren spielten sicher eine wichtige Rolle dabei: Es gab weniger Verletzungen, die Neuzugänge sind voll eingeschlagen, die Mannschaft hat sich immer mehr auf dem Platz zusammengefunden, die taktische Ausrichtung wurde verändert, die lange und harte Vorbereitung, der Mannschaftszusammenhalt wurde immer enger über die Zeit, uvm.
Spielerauszeichnungen:
Im Rahmen der Abschlussfeier nach dem letzten Spiel wurden die internen Spielerehrungen vorgenommen. Die Kategorien „Trainingsbeteiligung“, „Spielbeteiligung“ und „Topscorer“ wurden schon in der Hinserie geehrt. Als kleine Geschenke wurden Amazon-Gutscheine vergeben. Die Ehrungen wurden zwar für die Rückserie gemacht, hier gewähren wir euch aber einmal einen Einblick für die gesamte Saison: Die beste Trainingsbeteiligung konnte Daniel Baltes nachweisen. Er trainierte 56 von 64 Einheiten mit und kommt damit auf eine 88-prozentige Beteiligung. Ebenfalls Baltes schafft es auf die 1. Position in der Kategorie „Spielbeteiligung“, in die alle Spiele der Saison zählen (Freundschaftsspiele, Pokalspiele und Ligaspiele). 34 von 35 Spielen stand Daniel Baltes auf dem Rasen. Ein Spiel musste er mit einer Gelbsperre aussetzen. 97,1% sind das umgerechnet. Die „Topscorerkanone“, also die meisten Tore und Vorlagen, verzeichnete Steffen Niemeyer. Er traf 15 Mal ins Netz und legte 5 Tore auf: 20 Scorerpunkte bedeuteten diese Saison den internen 1. Platz!
Die neue Saison:
Im Hintergrund planen wir schon die neue Saison und wünschen allen Spielern, Verantwortlichen und Fans noch eine schöne Sommerpause. Trainingsstart ist am Freitag, den 12.07.2019. Das Vorbereitungsprogramm, die Neuzugänge, sowie die Testspiele werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Das erste Spiel wird am 11.08. gegen den FC Merkur Hattorf in Hattorf ausgetragen. #allezSGP