Spielberichte

Pokalsensation in Tiftlingerode


Die SG Pferdeberg bezwingt auf heimischen Geläuf den Kreisligisten TUSPO Petershütte II mit einem verdienten 1:0 (0:0) Sieg. Stefan Kanig gelingt in der 84. Minute der Siegestreffer. Der Fade Beigeschmack der Begegnung: Claudio Pizzano erlitt einen dreifachen Kieferbruch und eine Gehirnerschütterung. Wir wünschen auch von hier aus eine gute Genesung.

Die Pferdeberger, die zurzeit einige Verletzte und Urlauber zu beklagen haben, griffen auf zwei Spieler aus der 2. zurück: Claudio Pizzano startete von Beginn und Fabian Richard nahm als einziger Wechselspieler zunächst auf der Bank Platz. Nicht mit all zu großen Erwartungen an das Spiel befolgte man die taktischen Anweisungen sehr diszipliniert und ließ nichts zu. Wenig Torszenen durch kollektives Verschieben und schlaues Zustellen der wichtigen Räume und Passwege waren in der Anfangsphase die Folge. In der 19. Minute dann die erste gefährliche Annäherung: Pizzano wurde vor dem Gästetor in Szene gesetzt, scheiterte am Keeper und Kanig schob ein. Jedoch war zuvor eine Abseitsstellung von dem sehr gut pfeifenden Schiedsrichtergespann, angeführt von Vivienne Heise, erkannt worden. In dieser Phase übernahm die SG Pferdeberg plötzlich das Zepter und kam immer wieder nach aussichtsreichen Ballgewinnen vor das gegnerische Tor. Jannik Kock setzte sich in der 22. Minute außen durch, sein flacher Ball fand aber durch den gesamten Sechszener keinen Abnehmer. Die größte Möglichkeit der Gäste gab es in der 33. Minute als Malina nach einer Parade von Fischer einschieben konnte. Dieser stand jedoch auch knapp im Abseits; damit 1:1 nach Abseitstoren. Kurz vor der Halbzeit drehten die Pferdeberger aber nochmal auf. Nach einer starken Balleroberung von Ben Erik Mühlhaus, trieb dieser den Ball nach Vorne, legte raus auf Jannik Kock, jedoch schob dieser den Ball knapp am Tor vorbei. Kurz danach rutschte der Gästekeeper vor dem eigenen Tor weg und gab den Ball frei. Pizzano erkannte die Situation, war nicht schnell genug am Ball und bekam die Schulter des Keepers zu spüren. Der Krankenwagen wurde gerufen und ein dreifacher Kieferbruch inklusive einer Gehirnerschütterung diagnostiziert. Claudio wurde am nächsten Tag vier Stunden operiert, bisher scheint alles gut verlaufen zu sein. Weiterhin gute Besserung, Claudio! Fabian Richard schnupperte schließlich seine erste Herrenluft und vertrat Pizzano in der Spitze. Er machte seine Sache, wie Pizzano zuvor sehr gut.
Nach der Halbzeit kam noch immer nicht die große Offensive der Gäste. Der Kreisligist wurde zu großen Teilen der Partie in Schach gehalten, lediglich einige Distanzschüsse konnten abgegeben werden. Die Defensive der SGP um Stefan Rentmeister, Ben Erik Mühlhaus, Tobias Handt und Jens Kühle blieb an diesem Tag fehlerfrei und bearbeitete ihre Gegenspieler herausragend. Vor der Abwehr arbeitete – ein von Partie zu Partie immer stärker werdender – Pascal Ratzke unermüdlich und gewann unzählige Zweikämpfe.
In der 53. Minute schlenzte Stefan Kanig den Ball aus halblinker Position aus 18 Metern in den Winkel. Der Gästekeeper konnte das Spielgerät mit einer Riesenparade noch an den Pfosten lenken. Die weiteren Minuten gehörten ebenfalls der SGP und es wurden vermehrt Torschüsse abgegeben. Nach einem Schuss von Robert Mühlhaus nach einer Ecke konnte der Ball auf der Linie geklärt werden. Fabian Richard war ebenfalls nach einer Standardsituation am kurzen Pfosten mit der Hacke am Ball, kontne ihn aber nicht mehr entscheidend in Richtung Tor lenken. Bis zur 84. Minute verflachte schließich das Spiel und beide Mannschaften scheinten sich auf ein Elfmeterschießen geeinigt zu haben. Doch nicht mit Hussein Safi und Stefan Kanig. Nach einer Kontersituation in der 84. Minute blieb Safi sehr cool vor dem Tor, zog 3 Spieler auf sich und legte dann auf Stefan Kanig, welcher aus dem Rückraum mit seinem linken Fuß den Ball ins lange Eck buchsierte. Großer Jubel bei der SGP! Es roch nach einer Sensation und so sollte es schließlich auch kommen. Petershütte packte die Brechstange aus und die Pferdeberger warfen noch einmal alles rein. Torhüter Fischer kam sehr konsequent aus seinem Tor und konnte einen schwierigen Ball mit großen Willen festhalten. Nach einem Freistoß in der 93. Minute kam ein Gästestürmer plötzlich im Strafraum an den Ball, schoss aber über das Tor. Und damit war es dann klar: Die SGP steht im Achtelfinale des Krombacher Pokals!


Insgesamt ein verdienter Sieg, da die Defensive der Hausherren an diesem Tag herausragend agierte. Alle mannschaftsteile Arbeiteten im Kollektiv und konnten viele Bälle klären. Die Kontersituationen waren stets gefährlich und somit schießt man am Ende ein Tor mehr als der Gegner. Die Euphorie über diesen Sieg sollte man nun in die Liga übernehmen und am Sonntag um 14.30 Uhr gegen den RW Hörden in Tiftlingerode wieder freisetzen.